Immerhin... ein kleiner Abschiedsgruß von Esther

Immerhin wurden es drei Jahre in Künzelsau. Ein Jahr mehr als gedacht und doch für viele auch ein Jahr weniger als erhofft. 

In diesen drei Jahren durfte ich viel bewegen und noch öfter war ich selbst bewegt.

Seien es die unzähligen Regenbogen, die ich bei der ersten Bauernhofreizeit auf dem Guthof bewundern durfte. Noch dazu beim Freizeitthema "Farben des Lebens" - von der Schöpfung bis zur Arche Noah!

Gänsehaut gab es regelmäßig beim Kindertag Popcorn. Spätestens wenn die 120 teilnehmenden Kids den letzten Refrain unseres Segensliedes lauthals und voller Inbrunst (was für ein verstaubtes Wort) sangen. 

36 Teenies ließen sich beim Erlebniscamp an der Loue auf das Thema "Stille" ein und die Abendabschlüsse dauerten und dauerten. Begeistert? In doppelter Hinsicht! 

Kreativtag und die Frage: Wo bekommen wir all die Kinder unter und wo bekommen wir so viel Reisig für die Adventskränze her? Doch mit vereinten Kräften ist so viel zu meistern.

Es gäbe viel zu erzählen, über Stärk-dich-Tage, Trainee-Programm, Mitarbeiter-Schulungen, Perspektiv-Entwicklung mit dem BAK, Konfi-Programme, Escape-Room-Entwicklung, GPS-Touren für Kids und Jugendliche, Gitarrenkurse, Rundbriefe, neue Homepage, ejk-Ausmistaktion, Orangen-Aktion, ejw-manager-Einführung und und und. 

Zuletzt bleibt mir, Danke zu sagen! 

Danke an alle ehrenamtlichen Mitarbeitenden! Es ist unglaublich, was ihr jedes Jahr auf die Beine stellt! Ihr seid das ejk und ohne euch läuft nix.

Danke an alle, die über den Förderverein und auch sonst die Arbeit des Jugendwerks nicht nur finanziell unterstützen, sondern sie ebenso im Gebet mittragen und begleiten. Euch sieht man nicht und doch seid ihr mit Sicherheit mindestens genauso wichtig, wie all diejenigen die auf den "Bühnen" stehen. 

Danke an das Büroteam, meinem Kollegen Holger und der guten Seele des ejk Adelheid Züfle es war eine Freude mit euch! Und ebenso Danke euch FJSlern Antonia, Franzi, Luca und Selina.

Danke an Herrn Dr. Richert, der die Verlängerung meiner Dienstzeit überhaupt erst möglich gemacht hat und wer da sonst noch so alles im Hinterrund mitgewirkt hat!

Danke an unseren großen Gott, in dessen Namen und aus dessen Kraft heraus ich diese wunderschöne Arbeit tun durfte und der immer und immer wieder seinen Geist und seinen Segen dazu schenkte!

Kontaktzeiten:

Di:  14:30 - 17:00 Uhr

Mi:  09:00 - 12:00 Uhr

Do: 16:00 - 18:00 Uhr

 

Kontaktzeiten

Di:   09:00 - 12.00 Uhr

Do:  14:00 - 17:00 Uhr

 

Kontaktzeiten:

Di:   09.00 - 12.00 Uhr

Do:  14:00 - 17:00 Uhr

 
 

Ausführliche Infos zur Aktion: RETTET DIE 2. JUGENDREFERENTENSTELLE!!!

Liebe Freunde des Jugendwerks und des Fördervereins,

liebe Verantwortliche in den Kirchengemeinden

Am 30. Januar fand die Auftaktveranstaltung zur Aktion "Rettet die 2. Jugendreferentenstelle" statt. Erfreulicherweise kamen fast 30 Menschen zusammen, um sich über dieses Thema Gedanken zu machen.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren!!! Auch danke an alle, die sich für diesen Abend entschuldigt haben, aber am Thema Interesse haben!

Das Votum der Anwesenden ging relativ eindeutig in die Richtung, dass der Förderverein zukünftig anders strukturiert sein sollte und sich (bzw. die 2. Jugendreferentenstelle und die FSJ-Stelle) überwiegend über gestaffelte Mitgliedsbeiträge finanzieren soll.

Im BAK wurde bereits über das Votum des Treffens gesprochen. Sofern der bisherige Förderverein diesen Weg mitgehen möchte, wolle wir das gemeinsam anstreben.

Klar ist aber auch, dass wir diesen Weg nur gehen können, wenn sich weitere Personen finden lassen, die bereit sind, diesen Veränderungsprozess aktiv zu gestalten.

Wir hatten am Donnerstag den Eindruck, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, den Spenderkreis zu erweitern und einige bereit sind zu spenden.

Das freut uns sehr!

Allerdings brauchen wir eben auch Leute, die sich für die Führung des Fördervereins verantwortlich machen und auch Ämter übernehmen.

Deshalb würden wir uns über Personen freuen, die dazu bereit sind. Diese dürfen sich gerne bei mir oder auch bei Hans-Martin Haag, dem Vorsitzenden des aktuellen Fördervereins melden. Wenn möglich bis zum 14. Februar, denn da ist die nächste Sitzung des Fördervereins, bei der auch einige BAK-ler dabei sein werden. Natürlich ist auch eine spätere Rückmeldung noch hilfreich.

Da mich diese Woche schon Anfragen erreicht haben, von Menschen, die aktuell spenden wollen, hier noch die Bankverbindung des Fördervereins:

Verein zur Förderung der Evangelischen Jugendarbeit im Kirchenbezirk Künzelsau e.V. 

IBAN: DE57 6209 1800 0006 7680 08

Ansprechpartner im ejk: Holger Hartmann