Winterwaldheim

Herr der Elemente! Das war das Thema der diesjährigen Wiwa. 

Und ganz im Sinne dieses Themas wurden auch das Programm gestaltet.


Am Montag spielten wir, nach einem ergiebigen Frühstück, erst einmal Kennenlernspiele. Dabei taute Gruppe ein Wenig auf und es wurden erste Freundschaften geschlossen. Nach einem leckeren Mittagessen (an dieser Stelle ein riesen Dankeschön an unser Küchenteam) traten die Kinder in vier Teams bei dem Olympischen Spielen der Elemente gegeneinander an.

In ähnlichen Mustern vergingen auch die anderen Tage.
Vormittags beschäftigten wir uns mit jeweils einem Element und dem Zusammenhang zu Gott und der Bibel. 
Dazu gab es auch immer Spiele oder Basteleien um sich das Gehörte besser merken zu können.
Nach dem Mittagessen gab es für die Kinder verschiedenes Pausenprogramm. Sie konnten sich entscheiden eine Runde im chillout zu schlafen, Origami zu falten, tanzen oder Fußball spielen zu gehen.
Nachmittags haben wir noch einmal passend zum jeweiligen Element Programme gehabt.

Zum Thema Erde konnten die Kinder Betonfiguren formen. Zu Feuer gab es die Gelegenheit Marshmallows über einem Feuer zu Grillen und eine eigene Kerze zu ziehen.
Am Donnerstag konnten alle Kinder, die wollten, mit ins Schwimmbad gehen.

Am Freitagmittag waren alle Kinder schon sehr aufgeregt, denn sie hatten den Vormittag über Programmpunkte für ein Elternfest am Nachmittag geplant und geprobt.
Nach einem schönen, kurzweiligen Programm und mitgebrachtem Finger Food ging unsere Freizeit zu Ende.

Kinderwinterfreizeit

KiWis auf geheimer Mission

Nach einem etwas chaotischen Anreisetag mit langen Staus und Stromausfall stand dem Skispaß auf der KiWi nichts mehr im Weg. Während die einen ihre ersten Abfahrten auf den Skiern und Snowboards probierten, eroberten die anderen bereits die Skipisten in Werfenweng. Das anfänglich trübe Wetter wandelte sich nach viel Schneefall am Mittwoch in strahlenden Sonnenschein mit perfekten Pistenverhältnissen. Auch unser Besuch in Salzburg im Haus der Natur war wieder ein spannendes Erlebnis. An den Abenden gab es abwechslungsreiches Programm mit Spaß und Action. Wir zeigten unser Wissen in Ratespielen, bauten ein Iglu, testeten unser Spielglück beim Casinoabend und machten eine Nachtwanderung im Schnee. Außerdem besuchte uns Bernd der Bibelagent jeden Abend und erzählte die lustigsten Geschichten des Tages. Auch von Jesus hörten wir, lernten zu teilen und uns gegenseitig Komplimente zu machen und diskutierten über die Doppelbedeutung von Mission. Das Team aus einer neu zusammengesetzten Leitung und jungen Mitarbeitern war hochmotiviert und arbeitete wunderbar zusammen. Ohne schlimmere Verletzungen kamen alle Teilnehmer und Mitarbeiter nach einer Woche voller schöner Erlebnisse und lustiger Erinnerungen wieder gut in Öhringen an.

Jugendwinterfreizeit

Mönch Eiger dich nicht!
 
Los ging es am 22. Februar für eine Woche in die Schweiz in das wunderschöne Jungfrau-Skigebiet. Es machten sich 34 Teilnehmer und 11 Mitarbeiter auf den Weg nach Lauterbrunnen.  Auch durch die lange, staureiche Anreise haben wir uns ganz nach unserem Motto „Mönch Eiger dich nicht!“ nicht ärgern gelassen und uns mit dem Film „Eiskönigin“ auf den Schnee eingestimmt. Am Fuße des berühmten Dreigestirns Eiger, Mönch und Jungfrau haben wir im Skigebiet Wengen-Männlichen und Mürren-Schilthorn mit Ski und Board Spuren in den Schnee gezogen. Auf der Piste erwartete uns neben Sonnenschein und ganz viel Spaß auch Mitte der Woche einiges an Neuschnee. So powderten wir trotz Sturm mit viel Freude durch den Schnee. Sogar das Tal verwandelte sich in ein Winter-Wonderland. Aber es ging nicht nur tagsüber spannend zu, auch an den Abenden haben wir viel gelacht. Gestärkt vom leckeren Abendessen gab es jeden Tag ein unterhaltsames Abendprogramm: Spieleabend, Fackelwanderung, Schweizer sucht Frau, die perfekte Minute, Faschingsparty und und und.  Die Tage beendeten wir mit einem Abendimpuls, manchmal kürzer manchmal auch länger. Wir machten uns Gedanken zur Jahreslosung „Ich glaube, hilf meinem Unglauben“, zu unseren eigenen Zweifeln und zu unserem Glauben. Wir nahmen uns Zeit zur Ruhe zu kommen, Stille zu erleben und Gott zu begegnen.  Am Ende können wir dankbar auf eine erlebnisreiche Woche bei Eiger, Mönch und Jungfrau zurückblicken, bei der wir eine gesegnete und verletzungsfreie Zeit erleben durften.  Vielen Dank allen Teilnehmenden und ganz besonders allen Mitarbeitenden! 
 
Euer JuWi-Team 2020