Eine für alle

25 winterbegeisterte Menschen fanden sich nach und nach am 2. Januar in unserem Basislager in Altmummen ein. Eine bunte Mischung aus Familien mit kleinen und schon ziemlich großen (oder alten) Kindern. Und alle kamen schneetechnisch voll auf ihre Kosten. Im Laufe der Freizeit fiel nämlich so viel Schnee, dass die anfangs noch nur dünne Schneedecke beträchtlich anwuchs und wir am Ende den Hof vor unserem Haus räumen und die Autos auf die Straße schieben mussten, um wieder nach Hause zu kommen. Doch der Reihe nach: wir starteten die Freizeit mit einer über dem Feuer gekochten Maultaschensuppe. Die verbliebene Glut wurde zum Stockbrotbacken genutzt. Ein toller und uriger Auftakt. Als die kleinen Kinder dann im Bett waren, stiegen die Erwachsenen in das Thema Frieden ein. Auch an den folgenden Abenden beschäftigten wir uns mit der Jahreslosung. Am letzten Abend feierten wir einen Werkstattgottesdienst mit allen zusammen. Es entstand ein fröhlicher Gottesdienst mit Tiefgang. Tagsüber waren alle selbst für ihr Programm verantwortlich. Manche zog es auf die Pisten der verschiedenen Skigebiete in der Umgebung. Andere zogen das Rodeln, Spaziergänge oder das Hallenbad vor. Vor dem Abendessen trafen sich die Kleinsten noch zum gemeinsamen Singen, Basteln  und Spielen. Die dieses Mal ganz neu und bunt zusammengewürfelte Gruppe wuchs sehr schnell und gut zusammen, wozu auch das abendliche Singen ernsthafter und weniger ernsthafter Lieder seinen Teil beitrug. Alles in Allem haben alle diesen gelungenen Start in das neue Jahr genossen und hatten eine tolle Zeit miteinander. Auf ein Neues 2020!